ERDING ONLINE



Wior sind Mitglied im DVPJ

Baumarbeiten in der Taufkirchener Straße
Mittwoch, 17. Januar 2018

In der Taufkirchener Straße kann es während der gesamten kommenden Woche zu Verkehrsbehinderungen kommen, weil Mitarbeiter des städtischen Bauhofs in dieser Zeit die massive Bepflanzung entlang der Straße beschneiden. Das teilt die Stadtverwaltung Erding mit. Die Arbeiten erfolgen auf einer Gesamtlänge von rund 700 Metern, in wechselnden Teilabschnitten wird die Straße jedoch halbseitig gesperrt und der Verkehr mit Hilfe einer mobilen Ampel geregelt.

Christian Wanninger Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

 
In Japan wollten sie ihn auch nicht mehr
Mittwoch, 17. Januar 2018
-Bundespolizisten verhaften untergetauchten Augsburger am Münchner Flughafen-

Flughafen München - In Deutschland wegen gefährlicher Körperverletzung gesucht, hatte er sich vor vier Jahren ins Ausland abgesetzt, war offensichtlich in Japan untergetaucht. Jetzt haben ihn die Behörden im Land der Morgenröte aufgespürt und ihn über Polen zurück nach Deutschland geschickt.
Am späten Dienstagabend (16. Januar) klickten bei der Ankunft eines 29-Jährigen aus Warschau die Handschellen. Als Bundespolizisten, von der Airline über seine Ankunft informiert, den gebürtigen Ukrainer in Empfang nahmen, sind sie auf zwei offene Haftbefehle gestoßen.

Zum einen war der damalige Student vom Augsburger Amtsgericht bereits im Juni 2013 wegen Körperverletzung zu 850 Euro Geldstrafe oder ersatzweise 85 Tagen Haft verurteilt worden. Nachdem der Verurteilte die Strafe schuldig geblieben war, schrieb ihn die Staatsanwaltschaft in der Fuggerstadt im März des Folgejahres mit Vollstreckungshaftbefehl zur Festnahme aus. Zum anderen werfen die Strafverfolgungsbehörden in Trier dem jungen Mann gefährliche Körperverletzung in zwei Fällen vor. Da er sich offenbar aus dem Staub gemacht hatte, bevor die Polizei seiner habhaft werden konnte, hatte ein Amtsrichter in der Moselstadt im Januar 2014 einen Untersuchungshaftbefehl gegen den gebürtigen Ukrainer ausgestellt.

Wie sich jetzt herausstellen sollte, war der Gesuchte da bereits in Japan. Er hatte sich im Oktober 2013 in das asiatische Land abgesetzt. Jetzt haben die Behörden im Land des Lächelns den Mann offensichtlich bei einer Kontrolle erwischt und seinen offensichtlich unerlaubten Aufenthalt beendet. Der Deutsche musste in sein Heimatland zurückkehren.

Wie in solchen Fällen üblich, hatten Polizisten am Narita Airport (Tokio) den Missetäter ins Flugzeug nach Europa gesetzt. Die Airline wiederum hatte die Bundespolizei im Erdinger Moos über die Ankunft des von den Japanern aus ihrem Land verwiesenen Fluggastes informiert. Die deutschen Grenzpolizisten haben es sich nicht nehmen lassen, den Angekündigten persönlich in Empfang zu nehmen und die Umstände seiner Reise nach und seines Rausschmisses aus Japan zu erforschen. Dabei stießen sie schließlich auf die Haftbefehle der Augsburger Staatsanwaltschaft und des Trierer Amtsgerichts.

Kaum hatten die Bundespolizisten den 29-Jährigen vor sich, vollstreckten sie die offenen Haftbefehle und nahmen den Gesuchten mit zur Wache.

Ob der Untersuchungshaftbefehl aufrechterhalten wird, entscheidet im Laufe des heutigen Tages der Haftrichter in Erding. Aber egal, wie dessen Entscheidung ausfällt, die Fahrt ins Gefängnis wird der Augsburger auf jeden Fall antreten müssen. Er konnte seine Schulden aus dem Vollstreckungshaftbefehl nämlich nicht bezahlen.

Christian Köglmeier
Bundespolizei Flughafen München
 
Julian Münchhausen Sieger beim Vorlesewettbewerb der sechsten Klassen am Gymnasium Dorfen
Dienstag, 16. Januar 2018

Lesen, gerade das Vorlesen, kann als Geschenk empfunden werden. Eltern, die ihren Kindern eine Geschichte oder ein Märchen vorlesen, ermöglichen diesen, in eine andere Welt abzutauchen, die von Phantasie und Träumen geprägt ist und dabei hilft, für diese Zeit den Alltag zu vergessen und sich so zu erholen.

Auch den Gästen des diesjährigen Vorlesewettbewerbs am Gymnasium Dorfen, der im Dezember 2017 durchgeführt wurde, müssen die Minuten wie ein kleines Geschenk vorgekommen sein, in denen sie den Klassensiegern Tjorben Huber (6a), Pauline Kollroß (6b), Julian Münchhausen (6c), Manuel Greimel (6d) und Iris Lunau (6e) während der Ausgestaltung ihrer Texte lauschen durften. Sie haben den fiktiven Geschichten, aus denen sie vorlasen, Leben eingehaucht und zum Weiterlesen eingeladen.

Schwerer hatten es da schon die Mitglieder der Jury aus Oberstufenschülern, verstärkt durch Deutschlehrer Martin Krenner und Frau Föstl aus der Schülerlesebücherei, die eine Entscheidung treffen mussten, welche Schülerin oder welcher Schüler das Gymnasium Dorfen im Regionalwettbewerb vertreten sollte. Die Wahl fiel letztlich auf Julian Münchhausen, der verdient und sichtlich stolz zum Schulsieger des Vorlesewettbewerbs gekürt wurde.

Ein besonderer Dank gilt neben der Jury auch dem Förderverein des Gymnasiums, dessen großzügiger Spende zu verdanken ist, dass allen Klassensiegern ein Buchpreis überreicht werden konnte.

Andrea Hafner, OStDin
Schulleiterin

 
<< Anfang < Vorherige 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Nächste > Ende >>

Ergebnisse 13 - 16 von 3895