ERDING ONLINE



Wior sind Mitglied im DVPJ

Durchfahrt beim Altstadtfest unmöglich
Freitag, 23. Juni 2017

Wie bereits beim letztjährigen Herbstfest und den Gewerbetagen im Mai kommen auch am Altstadtfest-Wochenende (30. Juni bis 2. Juli) so genannte „Amoksperren“ zum Einsatz, teilt die Stadtverwaltung Erding mit. Die großen und massiven Betonblöcke sollen verhindern, dass Fahrzeuge ungebremst in Menschenmengen rasen können. Aufgebaut werden die Sperren an der Ecke Friedrich-Fischer-Straße und Münchener Straße und machen damit die Durchfahrt für Fahrzeuge aller Art ab Freitag, 30. Juni, um 7 Uhr unmöglich.

Die Stadt reagiert damit auch auf Erfahrungen der jüngsten Vergangenheit: Bereits bei den Altstadtfesten der vergangenen Jahre zeigten herkömmliche Straßensperren kaum Wirkung. Personal des Ordnungsamts war insbesondere während der Aufbauphase an den Verkehrsschildern im Einsatz und musste ständig Autofahrer daran hindern, den gesperrten Bereich zu befahren. Dort herrscht wegen Anlieferung und Aufbau ohnehin erhöhte Unfallgefahr. Weitere, versetzt angeordnete Sperren befinden sich an den Kreuzungen Lange Zeile/Am Mühlgarben und Landshuter Straße/Am Mühlgraben. Ähnlich ernüchternd ist die Situation aktuell an der Brückenbaustelle in der Freisinger Straße, wo derzeit die Spartenleitungen demontiert werden, um das Bauwerk abreißen zu können. Das Verschieben der Absperrungen und Betreten oder Befahren der Baustelle – vor allem auch durch Fußgänger – bildet die Regel.

Für das Altstadtfest gelten darüber hinaus ab Donnerstag, 29. Juni, die üblichen Verkehrssperren, davon betroffen sind in erster Linie der Schrannenplatz, die Lange Zeile und die Landshuter Straße bis zum Schönen Turm. Die Stadtverwaltung rät allen Anwohnern dringend, ihre Fahrzeuge außerhalb des Bereichs abzustellen. Auch die Stadtbusse werden umgeleitet.

Christian Wanninger
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

 
Pressebericht vom 23.06.2017
Freitag, 23. Juni 2017

Vorfahrtsunfall

Neumauggen, Bockhorn, Lkrs. Erding. Gestern gegen 17.30 Uhr übersah der Fahrer eines Audi A 4, der von der Kreisstr. 20 in die bevorrechtigte Staatsstr. 2084 einfuhr, ein dort aus Richtung Dorfen herankommenden Audi A4 Cabrio. Dessen Fahrer wich nach links aus und prallte dann gegen die rechte Seite eines im Einmündungsbereich wartenden Mercedes CLC. Die zogen sich der Fahrer und die Beifahrerin im Audi Cabrio und der Mercedesfahrer leichte Verletzungen zu. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 6000 Euro.

Radfahrer stürzt

Erding. Gestern gegen 19.30 Uhr stürzte ein 29-jähriger Mann aus ungeklärter Ursache mit seinem Rad, als er auf Höhe der Drogerie Müller die Münchener Straße stadtauswärts befuhr. Beim Sturz zog er sich Schürfwunden an beiden Knien zu. Der Mann wurde zur weiteren Untersuchung vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht.

Anton Altmann, PR
Polizeiinspektion Erding

 
Jennifer Pettke: Dritte deutsche Nationalspielerin für die Roten Raben
Donnerstag, 22. Juni 2017

Aller guten Dinge sind drei: Nach der Vertragsverlängerung mit Lena Stigrot und der Verpflichtung von Leonie Schwertmann haben die Roten Raben mit einem weiteren bemerkenswerten Transfer das Trio deutscher Nationalspielerinnen in Vilsbiburg für die Bundesliga-Saison 2017/18 perfekt gemacht: Vom amtierenden DVV-Pokalsieger und deutschen Vizemeister Allianz MTV Stuttgart wechselt Mittelblockerin Jennifer Pettke ins Raben-Nest.

Mit der 28-jährigen gebürtigen Leverkusenerin erhält der Vilsbiburger Kader einen weiteren Qualitätsschub. Trainer Timo Lippuner zeigt sich „sehr, sehr glücklich“, dass es gelungen ist, die 1,86 Meter große Nationalspielerin unter Vertrag zu nehmen: „Jennifer hat ihre Stärken vor allem in Angriff hinter der Zuspielerin, wo sie ihre technische Variabilität optimal unter Beweis stellen kann. Zudem ist sie durch ihre Explosivität auch am Block eine Bank und sehr flexibel, was sie für uns zusätzlich wertvoll macht.“ Darüber hinaus, so der Schweizer Chefcoach, ergebe sich durch diese Verpflichtung immer mehr „das Teamgefüge, wie ich es mir vorstelle: ein guter Mix aus erfahrenen sowie jungen, hungrigen Spielerinnen, die sich gegenseitig zu Höchstleistungen anspornen“.

Auch Jennifer Pettke freut sich enorm auf ihren nächsten Karriereschritt in Vilsbiburg. „Schon bei den ersten Gesprächen mit Geschäftsführer André Wehnert und Trainer Timo Lippuner habe ich mich wohl und willkommen gefühlt. Dazu kommt, dass ich mit Lena und Leonie zwei Mitspielerinnen im Team haben werde, die ich bereits kenne und sowohl sportlich als auch menschlich sehr wertschätze.“ Folgerichtig hat der Neuzugang auch ehrgeizige Erwartungen an die Raben-Saison 2017/18: „Ich glaube, wir können als Team viel erreichen, wenn wir hart arbeiten, maximalen Kampfgeist zeigen und mit Spielwitz von Spiel zu Spiel gehen.“

Jennifer Pettke bringt jede Menge Bundesliga-Erfahrung mit nach Vilsbiburg. Bis 2013 spielte sie bei ihrem Heimatclub Bayer 04 Leverkusen, bevor sie für eine Saison zu VT Aurubis Hamburg ging. Es folgten von 2014 bis 2016 zwei Spielzeiten beim VC Wiesbaden, dann der Wechsel nach Stuttgart. Aktuell bereitet sich die 39-malige Nationalspielerin in Schwerin mit der DVV-Auswahl – also gemeinsam mit Lena Stigrot und Leonie Schwertmann – auf den Grand Prix vor, der für Deutschland am Wochenende 7. bis 9. Juli in Bulgarien startet, ehe es in Kasachstan und Kanada weitergeht.

MICHAEL STOLZENBERG
PRESSESPRECHER
Rote Raben Bundesligabetriebs GmbH

 
Mehr …
<< Anfang < Vorherige 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Nächste > Ende >>

Ergebnisse 13 - 16 von 3365