ERDING ONLINE



Wior sind Mitglied im DVPJ

Überfall auf Obdachlosen - Zeugenaufruf
Donnerstag, 26. Januar 2017

Ein 54-jähriger Obdachloser aus Moosburg erschien heute Nacht, gegen 03.35 Uhr, bei der Polizeiinspektion Moosburg und gab an, kurz zuvor von zwei Männern überfallen worden zu sein.

Der Moosburger ohne festen Wohnsitz hielt sich gegen 02.20 Uhr, im beheizten Vorraum einer Bank in Moosburg, Am Stadtplatz auf, um sich dort aufzuwärmen. Plötzlich betraten zwei Männer den Vorraum und forderten den 54-Jährigen auf, sein Bargeld herauszugeben. Dabei sprachen sie hochdeutsch, ohne Akzent. Dann schlugen sie den Obdachlosen mehrmals, traten mit den Füßen auf ihn ein und durchsuchten ihn. Aus seiner Geldbörse entnahmen sie das Bargeld. Anschließend flüchteten die beiden Täter aus der Bank. Das Opfer erlitt Prellungen am Rücken, Ellbogen und Knie. Eine ärztliche Versorgung lehnte der Überfallene ab. Eine sofort eingeleitete Nahbereichsfahndung verlief ergebnislos. Die Aufzeichnungen der Videokamera der Bank werden derzeit ausgewertet.

Täterbeschreibung:

  • Ca. 17 Jahre alt, 165 cm groß, schlank, schwarze Haare, dunkler Kapuzenpulli, dunkle, zerrissene Hose, dunkle Boots, Handschuhe, war mit Schal vermummt,
  • Ca. 17 Jahre alt, 180 cm groß, blonde Haare, grauer Kapuzenpulli, schwarze Hose, schwarze Schuhe, Handschuhe, war mit Schal vermummt.

Die Kriminalpolizeiinspektion Erding hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet unter der Rufnummer 08122 / 968 - 0 um Hinweise auf die beiden Täter.

Polizeipräsidium Oberbayern Nord
Pressestelle

 
Wegen Körperverletzung gesucht, Bundespolizisten beleidigt
Donnerstag, 26. Januar 2017

-Bundespolizisten verhaften Türken am Münchner Flughafen-

Flughafen München - Die Grundrechte anderer Menschen kümmern ihn wohl ebenso wenig wie die deutschen Gesetze. Bundespolizisten haben am frühen Mittwochmorgen (25. Januar) einen türkischen Staatsangehörigen bei der Ausreisekontrolle des ersten Fluges nach Istanbul festgenommen, der mit Haftbefehl gesucht wurde. Bereits wegen Körperverletzung verurteilt und nicht in der Lage, seine Geldstrafe zu bezahlen, hat der 25-Jährige dann die Beamten gleich noch beleidigt. Der Staatsanwalt kam dem jungen Mann jedoch entgegen und gab sich vorerst mit einer Anzahlung auf die geforderte Geldstrafe zufrieden, so dass der Türke dem Gefängnis entging. Die Beamten aber zeigten ihn noch wegen Beleidigung an, bevor er die Wache wieder verlassen durfte.

Das Amtsgericht in München hatte den gebürtigen Schongauer im November letzten Jahres wegen Körperverletzung zu 1.575 Euro Geldstrafe oder 105 Tagen Ersatzfreiheitsstrafe verurteilt. Der 25-Jährige hatte den Richterspruch offensichtlich nicht ernst genommen, sich bis dato der Strafverfolgung entzogen. Daher schrieb ihn die Staatsanwaltschaft München I ein paar Wochen später mit Vollstreckungshaftbefehl zur Festnahme aus. Diesen Haftbefehl vollstreckten Bundespolizisten am Moos-Airport jetzt.

Der Türke konnte die geforderte Summe nicht bezahlen, wollte den Beamten erst erzählen, dass er mit dem Staatsanwalt einen Deal hätte und der Haftbefehl schon lange hinfällig sei. Als diese ihm nicht glaubten und erst bei der Münchner Behörde nachfragen wollten, beleidigte der Festgenommene die Polizisten gleich einmal aufs Übelste. Der Anruf in München sollte die Beamten in ihrem Zweifel bestätigen und den 25-Jährigen folglich der Lüge überführen. Gestern allerdings wollte sich der Staatsanwalt dann doch auf einen Deal einlassen und bot dem 25-Jährigen Ratenzahlung an. Er sollte 300 Euro anzahlen und den Rest dann abstottern. Als der Schuldner auch diese 300 Euro nicht aufbringen konnte, musste seine Tante einspringen. Die Dame eilte zum Flughafen und hinterlegte den Betrag für ihren polizeibekannten Neffen.

Nachdem schließlich die neuen Vorgaben der Staatsanwaltschaft erfüllt waren, durfte der Kauferinger die Wache der Bundespolizei auch wieder verlassen. Allerdings hatte er zu dem Zeitpunkt seinen Flug in die Metropole am Bosporus bereits verpasst. Außerdem wird der junge Türke sich abermals vor dem Kadi einfinden müssen. Die Bundespolizisten haben ihn wegen Beleidigung angezeigt.

Christian Köglmeier
Bundespolizei Flughafen München

 
Schulwettbewerb „Jugend debattiert“ am Gymnasium Dorfen
Donnerstag, 26. Januar 2017

Am Freitag, den 20.1.2017, fand am Gymnasium Dorfen der Schulwettbewerb „Jugend debattiert“ statt. Unter der Leitung von Deutschlehrerin Irene Schramm wurde der Wettbewerb erstmals auch für die Sekundarstufe II ausgetragen, sodass am Ende insgesamt zwei Finaldebatten standen.

Im Finale der Sekundarstufe I traten die vier besten Debattanten der 9. Jahrgangsstufe, die im Vorfeld ermittelt worden waren, gegeneinander an: Sofia Angermaier, Ella Krings, Luis Peter und Georg Scheffler diskutierten über die Frage, ob jeder Schultag mit einer Stunde Fitness beginnen sollte. „Beachtlich ist das hohe inhaltliche und sprachliche Niveau, auf dem sich die Argumentation in der freien Aussprache bewegt“, so Fachbereichsleiterin und Jury-Mitglied Sonja Schweiger. Bewertet wurden die Schüler in den Kategorien Sachkenntnis, Ausdrucksvermögen, Gesprächsfähigkeit und Überzeugungskraft. Der Jury, die aus Schülern und Lehrern bestand, fiel die Entscheidung sichtlich schwer. Letztlich lagen aber Sofia Angermaier und Georg Scheffler in der Bewertung knapp vor den anderen beiden Finalteilnehmern.

In der Finaldebatte der Sekundarstufe II wurde der Frage nachgegangen, ob Jugendliche bei allgemeinen Wahlen schon ab 16 Jahren wählen dürfen sollten. Mit beeindruckender Sachkenntnis und sehr wortgewandt setzten sich Imran Omarzay, Rosa Tempel, Carlotta Schäfer und Maresa Kratzer mit diesem Thema auseinander. Als klare Siegerin ging Carlotta Schäfer aus dieser Finaldebatte hervor, gefolgt von Rosa Tempel.

Sofia Angermaier, Georg Scheffler, Carlotta Schäfer und Rosa Tempel werden nun als Sieger des Schulwettbewerbs das Gymnasium Dorfen auf Regionalebene vertreten. Im Regionalwettbewerb, der am 16.2.2017 erstmals am Gymnasium Dorfen ausgetragen wird, treten die Schulsieger aller am Wettbewerb „Jugend debattiert“ teilnehmenden Gymnasien aus der Region Oberbayern Ost gegeneinander an.

Dorfen, 26.01.2017
Andrea Hafner, OStDin
Schulleiterin

 
<< Anfang < Vorherige 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Nächste > Ende >>

Ergebnisse 13 - 16 von 3138