Pressebericht der PI Freising vom 07.09.2017
Donnerstag, 7. September 2017

Verkehr

Freising – angetrunken unterwegs

Im Stadtgebiet wurde am 06.09. gegen 22.45 Uhr ein 28jähriger Zollinger Pkw-Fahrer einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Nachdem die Beamten Alkoholgeruch feststellten, wurde ein freiwilliger Atemalkoholtest angeboten, der dann einen Wert von knapp 0,6 Promille ergab. Der Mann muss nun mit einem einmonatigen Fahrverbot, 500€ Geldbuße und zwei Punkten in der Verkehrssünderdatei rechnen.

Freising – Unfallflucht

Ein Mini Cooper Cabrio war vom Abend des 05.09. bis zum Mittag des darauf folgenden Tages am Attachinger Weg vor dem Anwesen 24 abgestellt. Ein bislang unbekannter Pkw-Fahrer war so gegen den Mini gefahren, dass das vordere Kennzeichen verbogen und die Fahrzeugschürze beschädigt worden war. Schaden ca. 1.000€.

Sachdienliche Hinweise erbittet die PI Freising unter der Tel.-Nr. 08161/53 05-0.

Straftaten

Freising – Fahrraddiebstahl

Auf besonders rabiate Weise ging in der Nacht vom 05.09. auf den 06.09. ein Fahrraddieb in der Landshuter Straße vor. Ein Fahrrad im Wert von 800€ war vom Eigentümer am Fallrohr einer Dachrinne des Anwesens 84 mit einem Fahrradschloss versperrt worden. Der Täter riss das Fallrohr heraus, um das Rad frei zu bekommen.

Sachdienliche Hinweise erbittet die PI Freising unter der Tel.-Nr. 08161/53 05-0.

Sonstiges

Haag – Stromkabel explodiert

Im Auftrag eines großen Stromanbieters waren am 06.09.2017 gegen 14.45 Uhr Mitarbeiter eines entsprechenden Fachunternehmens mit der Neuerrichtung eines Schaltkastens für das Neubaugebiet Hohlleitenweg beschäftigt. Hierzu trennten die Monteure die alten Anschlüsse am alten Schaltkasten ab und verlängerten die Kabel zu einem neuen Schaltkasten, an welchem der neue Anschluss hergestellt werden sollte. Ein 27jähriger Arbeiter war mit der Verlängerung der abisolierten Erdkabel beauftragt. Hierzu wurden die Litzen mittels Schraubverbindung verbunden und mit Schrumpfschlauch gesichert. Zwei der vier Kabel hatte der Mann bereits verbunden und gesichert, so dass diese wieder auf Strom geschaltet wurden. Als er am dritten Kabel arbeitete, explodierte plötzlich das zweite Kabel neben ihm, wodurch der 27jährige leichte Verbrennungen im Gesicht und am Arm erlitt. Er wurde zur Untersuchung ins Klinikum Freising verbracht. Im Auftrag der Staatsanwaltschaft wurde ein Gutachter hinzugezogen. Nach Öffnung der Muffe wurde ein möglicher Schaden am Kabel festgestellt, der für die Explosion verantwortlich sein könnte.

Volksfest

Der Volksfestabend verlief gestern ruhig und ohne Störungen.

Michael Ertl

Erster Polizeihauptkommissar
Polizeiinspektion Freising