ERDING ONLINE



Wior sind Mitglied im DVPJ

Auffahrunfall
Donnerstag, 23. November 2017

Erding. Gestern gegen 18.40 Uhr bremste der Fahrer eines Ford Fiesta, der auf Höhe der Einfahrt Erding Mitte auf der Flughafentangente in Richtung Flughafen unterwegs war, sein Fahrzeug leicht ab, um einem anderen Wagen das Auffahrer auf die Flughafentangente zu ermöglichen. Der Fahrer des folgenden Ford Tourneo bemerkte dies zu spät und fuhr auf den Fiesta auf. Bei dem Aufprall zog sich der Fiestafahrer eine Platzwunde am Kopf zu und Schmerzen im Bereich der Lendenwirbelsäule. Der Tourneofahrer blieb unverletzt. Beide wurden aber ins Krankenhaus gebracht. Der entstandene Sachschaden wird auf ca. 10000 Euro geschätzt.

Anton Altmann, POR
Polizeiinspektion Erding

 
Mit erschlichenem Visum aufgeflogen
Donnerstag, 23. November 2017

-Bundespolizisten schicken angeblichen Studenten wieder nach Hause- Flughafen München - Er wolle an der TU Ilmenau Elektrotechnik studieren, behauptete ein palästinensischer Staatsangehöriger, als er am Mittwoch (22. November) bei der Einreisekontrolle seinen Pass mit einem deutschen Visum vorlegte. Für die kontrollierenden Bundespolizisten schien auf den ersten Blick alles in Ordnung zu sein. Doch bei genauerem Hinsehen stießen die erfahrenen Beamten auf erhebliche Ungereimtheiten. Mit einer Strafanzeige im Gepäck musste der 22-Jährige schließlich die Heimreise antreten.

Der junge Mann war mit deutschem Visum im Pass aus Dubai angekommen und wollte laut Unterlagen in Deutschland studieren. Dafür hatte er den Beamten auch Zertifikate über seine guten Deutschkenntnisse vorgelegt. Wie sich aber bei der Einreisebefragung herausstellte, waren diese eher rudimentär. Da reifte in den Bundespolizisten der Verdacht, der Mann könnte seine Absicht, in Deutschland einen Hochschulabschluss zu erwerben, nur vorgetäuscht und so das Visum erschlichen haben. Also nahmen sie ihn mit zur Wache und bestellten einen Dolmetscher für die Vernehmung.

Mit den Vorwürfen konfrontiert, blieb der 22-Jährige bis zum Schluss bei seiner Geschichte vom Studenten, der in seiner Heimat bereits ein Elektrotechnikstudium abgeschlossen und über 140 Stunden Deutschunterricht genossen hat, verwickelte sich aber immer wieder in Widersprüche und konnte keine schlüssigen Antworten geben. So wusste er zum Beispiel nicht, wo er das Zertifikat über seine vermeintlich guten Sprachkenntnisse genau bekommen hatte. Auch seine Erklärung, dass er aufgrund der langen Zeitspanne von ein paar Monaten, die seit dem Deutschunterricht vergangen sind, vieles vergessen habe, überzeugte die Bundespolizisten nicht. Ebenso zweifelhaft war seine Aussage, er habe in Frankfurt ein Konto mit 10.000 Euro, um seinen Lebensunterhalt zu bestreiten; wohnen werde er in Erlangen bei seinem Bruder. Dieser besagte Bruder war mittlerweile auf der Wache angekommen. Er wollte den 22-Jährigen nämlich vom Flughafen abholen. Der 25-Jährige sollte den Beamten dann die Wahrheit über den Erwerb des ominösen Sprachzertifikats erzählen. Es sei eine Fälschung. Sein Bruder habe es bei einem Büro im Gazastreifen für 1.000 US-Dollar gekauft, um sich online an der TU in Ilmenau anmelden zu können.

Da war der Umstand, dass der Studiengang bereits im September begonnen hatte, nur noch am Rande ausschlaggebend für die Entscheidung der Beamten, das Visum zu annullieren, den 22-jährigen Palästinenser wieder zurück nach Dubai zu schicken und ihn wegen Visumserschleichung, Urkundenfälschung und Versuchs der unerlaubten Einreise anzuzeigen.

Christian Köglmeier
Bundespolizei Flughafen München

 
Pressebericht der PI Freising vom 22.11.2017
Mittwoch, 22. November 2017

Verkehr

Paunzhausen – Von Fahrbahn abgekommen und überschlagen

Ein 57jähriger Fiat-Panda-Fahrer befuhr am 21.11. gegen 14.15 Uhr die ST2084 von Paunzhausen Richtung Schernbuch. Ca. 150 m vor dem Ortseingang Schernbuch, kam der Fiat mit seinem rechten Vorderreifen ins Bankett. Der 57 lenkte gegen, woraufhin das Fahrzeug ausbrach und nach rechts von der Fahrbahn abkam. Der Pkw überschlug sich in der Folge mindestens zwei Mal und kam auf dem Ortseingangsschild Schernbuch, auf den Rädern, zum Stehen. Das nicht mehr fahrbereite Fahrzeug musste abgeschleppt werden. Der 57jährige kam leicht verletzt, mit div. Schürfwunden und Prellungen, ins Krankenhaus Pfaffenhofen. Am Fiat entstand ein Totalschaden, geschätzter Wert 2.500€. Fremdeinwirkung kann ausgeschlossen werden.

Straftaten

Freising – Garffiti am Mariott

Zur Zeit haben Schmierfinken offensichtlich Hochkonjunktur. Beine täglich wird ein neuer Fall gemeldet. So wurde gestern bekannt, dass ein bislang unbekannter Täter die Rückseite des Mariott-Hotels so „verziert“ hatte, dass ein Schaden von ca. 5.000€ Euro entstanden war. Sachdienliche Hinweise erbittet die PI Freising unter der Tel.-Nr. 08161/53 05-0.

Sonstiges

Freising – Feueralarm am Christopher-Paudiß-Platz 1

Am 21.11. gegen 13.45 Uhr löste ein Feuermelder des Gebäudes in welchem das Förderlehrerzentrum untergebracht ist Alarm aus. Mit der Folge, dass kurz danach sechs Feuerwehrfahrzeuge und 27 Feuerwehrleute, sowie drei Streifenbesatzungen der PI Freising vor Ort waren. Allerdings: Fehlalarm! Was war passiert? Zwei Arbeiter nahmen Arbeiten im Keller vor, bei denen es zu intensiver Staubausbreitung und Funkenflug kam. Zwar waren die Feuermelder in diesem Bereich laut Aussage der Hausverwaltung deaktiviert und der Arbeitsbereich vom restlichen Gebäude durch eine doppelte Staubtüre getrennt, dennoch löste offensichtlich ein Feuermelder im Treppenhaus den Alarm aus. Michael Ertl Erster Polizeihauptkommissar Polizeiinspektion Freising

 
<< Anfang < Vorherige 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Nächste > Ende >>

Ergebnisse 1 - 4 von 3736